Voraussetzungen einer Spendersamenbehandlung für gleichgeschlechtliche Paare

Partnerschaft, eine Verpartnerung oder Heirat muss nicht mehr vorliegen. Auch der von uns früher geforderte Einkommensnachweis entfällt, da der Spender aufgrund des Samenspenderregistergesetztes nicht mehr unterhaltspflichtig werden kann.

Der Abschluss eines Notarvertrages wird von uns weiterhin empfohlen, um unterhalts- und sorgerechtliche Aspekte zu klären und das Adoptionsverfahren des Kindes durch die Co-Mutter vorzubereiten. Nach rechtskräftiger Adoption (diese kann weiterhin frühestens etwa ein Jahr nach dem Geburtstermin erfolgen, unabhängig ob das Paar verpartnert oder verheiratet ist)  werden beide Frauen als rechtmäßige Eltern in die Geburtsurkunde ihres Kindes eingetragen.

Eine Behandlung kann jederzeit in der GMP Hamori/Behrens/Hammel in Erlangen durchgeführt werden oder in einer Kinderwunschpraxis in Wohnortnähe, die mit der Erlanger Samenbank kooperiert. Vereinbaren Sie hierzu einen Erstgesprächstermin.