Informationen

zur Spermakonservierung

Vor einer Chemotherapie zur Behandlung gegen Krebs oder die anderweitige langfristig geplante Einnahme von Medikamenten, aber auch bei einer Sterilisation aus freien Stücken kann eine Spermakonservierung zum Erhalt der Fruchtbarkeit sinnvoll sein.

Die Gefrierkonservierung von fruchtbaren Samenzellen zum richtigen Zeitpunkt kann für später alle Möglichkeiten offen lassen.

Immer wieder werden Männer mit der bedrückenden Diagnose Krebs konfrontiert. Gerade Hodenkrebs oder Krebserkrankungen des Blut- und Lymphsystems treten typischerweise bei jungen Männern zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr auf. Natürlich steht zunächst der Beginn der Krebsbehandlung ohne Zeitverlust im Vordergrund. Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung sind wirkungsvolle Therapieformen, die glücklicherweise die meisten dieser Krebsarten komplett heilen können. Eine der Nebenwirkungen kann jedoch eine vorüber gehende oder auch vollständige, unwiederbringliche Zerstörung der Samenzellen im Hoden sein. Um später dennoch eigene Kinder haben zu können, ist es zu empfehlen, vor Behandlungsbeginn eigenes Sperma zu konservieren.

Aber auch die anderweitige langfristig geplante Einnahme von Medikamenten oder eine Sterilisation aus freien Stücken kann eine Spermakonservierung zum Erhalt der Fruchtbarkeit sinnvoll machen.

Seite: Konservierung auf erlanger-samenbank.de