Familienglück hat viele Gesichter

Was bedeutet es, eine Familie durch Samenspende zu gründen? Welche Perspektiven gibt es dazu – außer der medizinischen? Wie geht es Paaren, die sich für diesen Weg entscheiden, wie geht es den Spendern oder den Kindern? Was hat sich über die Zeit in der Einstellung zur Familiengründung durch Samenspende verändert? Wie gehen die Familienmitglieder damit um? Was soll sich in Zukunft ändern?

Zu diesen und anderen Fragen haben einige der Beteiligten Antworten gegeben: Ein Samenspender, ein Spenderkind, eine Mutter, ein älteres Elternpaar, ein lesbisches Paar. Sie berichten von ihren Erfahrungen, Gefühlen und Erlebnissen – vor und nach einer Familiengründung durch Samenspende. Es sind ihre ganz persönlichen Sichtweisen und Erfahrungen. Sie sind nicht vollständig und erheben nicht den Anspruch, wegweisend zu sein. Sie werden hier per Audio hörbar gemacht, um Interessierten einen Perspektivwechsel zu ermöglichen.

Per Mouseover über das gewünschte Symbolbild erhalten Sie weiterführende Informationen und können die Interviews anhören.

Ein lesbisches Paar

Anne und Sabine sind verheiratet und haben – Dank Samenspende – einen kleinen Sohn. Für lesbische Paare gibt's dabei aber besondere Hürden ...

Ein Spender

Dennis, Mitte 20 und fest vergeben, hat schon mehrfach Samen gespendet. Was hat ihn dazu bewogen? Welche Erfahrungen hat er gemacht?

Eine Mutter

Charlotte hat sich schon vor über 20 Jahren für die Samenspende entschieden. Die Umstände damals empfand sie als sehr verstörend – bereut hat sie ihre Entscheidung jedoch nie. Susannes Kinder sind ebenfalls durch Samenspende entstanden. Eine Tatsache, die sie und ihr Mann den Familien verschweigen.

Ein sozialer Vater

Erich und seine Frau haben schon vor 20 Jahren eine Familie durch Samenspende gegründet. Wie ist das so als "sozialer Vater"?

Spenderkinder

Rebekka hat erst spät erfahren, dass ihr sozialer nicht ihr biologischer Vater ist. Ganz anders bei Paul: Er wuchs mit dem Wissen um seine Herkunft auf.

Wunscheltern

Erich und Charlotte haben sich schon vor über 20 Jahren für die Familiengründung durch Samenspende entschieden. Susanne und Thomas sind seit kurzem Eltern eines kleinen Sohnes. Was Wunscheltern bewegt ...

Die Namen der Befragten wurden zum Schutz der Privatsphäre geändert. Die Interviews führte die Radiojournalistin Hilde Weeg im Sommer 2014.

Seite: Familienglück hat viele Gesichter auf erlanger-samenbank.de